REBSORTEN

SANGIOVESE
ALBANA
PAGADEBIT
TREBBIANO
CHARDONNAY
CABERNET

CHARDONNAY … EIN INTERNATIONALER IN DER ROMAGNA

Der Ursprung dieses Weines stammt aus den Hügeln von Jerusalem, denn diese Sorte wächst gut in lehmigen Böden (wie die von Jerusalem) und das Wort Chardonnay ist jüdischer Abstammung.

Nach den ersten Kreuzzügen, berichtete man bei der Rückkehr aus dem Nahen Osten, der Ursprung des Namens sei „Porte de Dieu“, aus der Übersetzung des hebräischen Namens Shahar Adonay, was bedeutet, „das Tor Gottes.“ Die Weinberge befanden sich alle in den Hügeln um Jerusalem, der heiligen Stadt, deren Türen alle zum Tempel Gottes führten.

Der Anbau dieser Sorte entwickelt sich in Burgund, ursprünglich von den Zisterzienser Mönchen der Abtei von Pontigny eingeführt, von wo aus sie sich allmählich in der ganzen Welt seit dem Ende des neunzehnten Jahrhunderts verbreitete.

Der Chardonnay kommt in den frühen 70er Jahren in die Romagna, wo er sich in den lehmigen Böden der Hügel von Bertinoro, einem natürlichen Habitat, sehr gut angepasst hat. In dieser Lage reifen die Trauben etwa 10 Tage später im Vergleich zu denen, die zur Meeresseite ausgesetzt sind. Der Chardonnay wird in der Regel als Grundlage für die Herstellung von Perl-und Schaumwein  verwendet.
Beim Weingut Celli kommt er jedoch eher in der im Barrique Fass ausgebauter Version voll zur Geltung: Bron & Ruseval Chardonnay IGT Forlì.

ERZEUGTE WEINE

BRON & RUSEVAL CHARDONNAY

CELLI BRUT NATURE