WEINLESE 2020
WEINLESE 2019
WEINLESE 2018
WEINLESE 2017
WEINLESE 2016
WEINLESE 2015
WEINLESE 2014
WEINLESE 2013
WEINLESE 2012
WEINLESE 2011
WEINLESE 2010
WEINLESE 2009
WEINLESE 2008
WEINLESE 2007
WEINLESE 2006
WEINLESE 2005
WEINLESE 2004
WEINLESE 2003

WEINLESE 2014

EINE EINMALIGE WEINLESE!

31. WEINLESE VON MAURO SIRRI

Liebe Freunde,

In der kleinen Erfahrung, die ich in den Jahren erworben habe, können Jahrgänge wie 2014 als einmalig betrachtet werden, wegen dem saisonalen Ablauf, der Erntezeit, der unheimlich anspruchsvollen Arbeit in den Weinbergen und den im Keller durchzuführende Strategien.

Dies ist eine von den Weinlesen, von der wir unseren Kindern und Enkeln sagen können: „Ich war dabei“.

Ein Jahr, in welchem wir etwas Neues gelernt haben. Wie ich immer meinen Töchtern sage: Probleme sind das Salz des Lebens. Einerseits, weil sie unser Hirn stimulieren, welches nicht immer in seiner höchsten Potenzialität genutzt wird. Anderseits, weil es nichts aufregenderes und spannenderes giebt, als Lösungen zu finden, die zu unerwarteten Ergebnissen führen.
Ich glaube, in diesen Weinlesen heben sich vor allem die Weingebiete ab, die bemerkenswerte Eigenschaften haben und Bertinoro hat bewiesen, einzigartige Karakteristiken zu haben. Sein Terroir ist durch den “Spungone”, Tuffstein und sehr hohem Kalkanteil, geprägt.

Ausserdem heben sich die Menschen ab, die in der Lage sind, während den verschiedenen vegetativen Phasen die besten Arbeitsverfahren, das richtige Timing für die verschiedenen Behandlungen und die Wahl der richtigen Lesezeit zu interpretieren. Das heisst auch, schnell handeln und die besten Trauben auslesen.
In diesen Jahren ist die Versuchung, die Weine mit anderen Produktionen zu schneiden, stark, aber der kürzeste und einfachste Weg ist nicht immer der Beste und wir haben zwar beschlossen, Qualitätsweine zu produzieren, aber im Einklang mit der 2014 Weinlese.

Natürlich waren wir besorgt und haben viele schlaflose Nächte verbracht, aber am Ende können wir sagen, dass die erhaltene Qualität interessant ist und zwar mit einer gewissen Persönlichkeit.

Die Weißweine haben einen ausgeglichenen Säuregehalt, eine feine Textur und delikate, aber anhaltende Aromen und niedriger Alkoholgehalt.

Die Rotweine haben nach der malolaktischen Gärung an Weichheit gewonnen und eine schöne hellrubinrote, transparente und leuchtende Frabe stabilisiert, die Textur der Tannine ist extrem fein und delikat.

Zusammenfassend:

WETTER

Nach einem ziemlich sonnigen April, in dem die vegetative Phase regelmässig begonnen hat, haben wir ab Anfangs Mai recht unstabile Wetterbedingungen gehabt, mit einer Reduzierung der Licht-Stunden für die Photosynthese. Dieses Wetter hielt auch in den Monaten Juni und Juli an, und brachte eine Verzögerung in den Reifephasen und nicht wenige Probleme bei der Verwaltung des Grüns und des Unkrautes. Diese letztere wurde ohne Verwendung chemischer Herbiziden unter Kontrolle gehalten, aber dafür mit täglicher harter Arbeit im Weinberg. Ende August hatten wir eine Verzögerung der Reifung von ungefähr 15 Tagen, nicht schlecht für Trauben, die anfingen, an Botritis-Angriffen zu leiden. Entlaubungs- und Entlichtungsarbeiten waren notwendig, bis zur letzten Woche vor der Ernte, um das erreichte Gleichgewicht zwischen Zucker- und Säuregehalt und die Qualität der Schale zu erhalten. Eine schwierige Weinlese, aber für diejenigen, die mit Verfahren und Hingabe gearbeitet haben, wird es angenehme Überraschungen geben.

Mauro Sirri