WEINLESE 2020
WEINLESE 2019
WEINLESE 2018
WEINLESE 2017
WEINLESE 2016
WEINLESE 2015
WEINLESE 2014
WEINLESE 2013
WEINLESE 2012
WEINLESE 2011
WEINLESE 2010
WEINLESE 2009
WEINLESE 2008
WEINLESE 2007
WEINLESE 2006
WEINLESE 2005
WEINLESE 2004
WEINLESE 2003

WEINLESE 2003

20. WEINLESE VON MAURO SIRRI

Liebe Freunde,

Die Jahreszeiten sind nicht mehr wie einst und Pläne zu machen ähnelt nun einer Sisyphusarbeit. Dürre Jahre und regnerische Jahre folgen aufeinander und umgekehrt. Während der Saison 2002 mit so viel Regen und Kälte seit eh und je haben wir viel Produkt eingebüsst.

Viel Sonne und eine unvergessliche Dürre haben hingegen das Jahr 2003 geprägt, die sowohl die Weinberge als auch die Menschen geschafft haben.

Die unbeständigen Saisonabwechslungen zwingen die Produktion auf die Knie und lassen dabei Rückgänge von 20% bis 30% aufzeichnen. Allerdings, wenn es hart auf hart geht, müssen wir das Problem mit eiserner Stirn angehen. Die Agronomen, die Wine-Maker zeigen die Krallen und bereiten sich zum wichtigsten Kampf des Jahres vor: zur WEINLESE.

Es kommt jedoch häufig vor, dass schwierige Jahrgänge charaktervolle Weine mit großer Persönlichkeit mit sich bringen. Das Jahr 2003 hat uns tatsächlich hochkonzentrierte Weine mit Kern und Struktur geschenkt.

Insbesondere die Rotweine haben vom Saisonablauf Vorteil gezogen. Die Weinsorten SANGIOVESE,CABERNET SAUVIGNON und CAGNINA weisen starke Farben auf, sie sind dickflüssig, nahezu ölig mit deutlich ausgedrücktem Körper und Tannin.

Die Weißweine spiegeln ebenfalls die Saisonabwechslungen im Jahr 2003 wieder: Der Zuckergehalt der Trauben war in der Tat sehr hoch. ALBANA, PAGADEBIT und CHARDONNAY weisen einen bedeutungsvollen Geschmack auf. Sie sind rund, breit und warm; ggf. leiden leicht die aromatischen Merkmale, die zur Zeit etwas komprimiert wirken.

Mauro Sirri