“SOL ARA CELLI”
ROMAGNA DOCG ALBANA PASSITO

Spät-und Trockenbeereauslese

WEIN WEINLESE: 2018

LADEN SIE DAS BLATT HERUNTER
Sol Ara Vino Albana Passito

TECHNISCHE DATEN:

  • Rebsorte: Albana, Klon Compadrona, Gentile
  • Trauben: 100% Albana
  • Herkunftsgebiet: Bertinoro
  • Weinberge: MAESTRINA
  • Produzierte Flaschen: 6.000 zu 0,500 lt
  • Bepflanzte Fläche: 2.20 HA
  • Lage: Nord-Nordosten
  • Boden:  Mittelmäßig lehmige Struktur mit hohem Kalkgehalt
  • Oenologe: Emanuele Casadei
  • Pflanzendichte: 5000
  • Wuchsform der rebe: Guyot
  • Ertrag pro Hektar:  35 Tonnen Trauben pro Ha
  • Farbe:  Leuchtendes Goldgelb
  • Bukett: Aprikosen-und kandierte Fruchtnoten, besonders zitrische
  • Geschmack:  Süß und ausgeglichen durch den Säuregehalt und durch einen
    leichten Tannin Gehalt, fein-stoffig, elegant, von mittelmäßiger Struktur
  • Ausbau:  8 Monate im Barrique-Fass
  • Gut zu:  Feines Kleingebäck, auch mit Schokolade, Kräuterkäse, Torf-Käse mit Fruchtkonfitüren und Akazienhonig

ANALYSENWERTE

  • Alkoholgehalt:  13,25%
  • Potenzieller Alkoholgehalt: 19,80%
  • Restzucker: 110 gr/lt
  • Flüchtige Säure:  0,67 gr/lt
  • Stabile Säure:  5,5 gr/lt
  • Trockenextrakt netto:  32 gr/lt
  • Schwefeldioxyd:  106 mg/lt
  • Freies Schwefeldioxyd: 35 mg/lt

WEINLESE 2018

Der Wein Albana Passito wurde von der Firma Celli zum ersten Mal in der  Mitte der 80er Jahre hergestellt, auch wenn
in der Romagna der Brauch, die Trauben im Dachboden zu dörren, sehr viel älter ist. Normalerweise werden die Trauben die zur Herstellung des Weines ALBANA PASSITO dienen, in der ersten Oktoberwoche gelesen, danach werden sie mindestens 40 Tage getrocknet, um die richtige Konzentration zu erhalten. Die Trauben werden Mitte November gepresst, danach wird die Gärung durchgeführt und schlussendlich wird der Wein 8 Monate in Barrique Fässern ausgebaut.

Der Jahrgang 2018 ist eine Rückkehr zur Normalität nach den Jahrgängen wie 2017, 2015 und 2014, die als extreme Jahrgänge gelten. Die Trauben wurden bis Mitte Oktober im Weinberg gelassen. Im unteren Teil des Weinguts MAESTRINA hatten wir einen leichten Anfall von Botrytis Cinerea, die Edelfäule, die dazu beitrug, dem Jahrgang 2018 eine gewisse Vielschichtigkeit zu verleihen. Normalerweise werden die Trauben von diesem dem Meer ausgesetzten  Weinberg nicht von Edelfäule befallen. Diese schöne Überraschung hat uns einen interessanten und ausgewogenen Wein beschert. Die Nase ist von der typischen Albana-Aprikose und zitrischen Noten geprägt, der Gaumen ist äußerst ausgewogen, mit süßem Eingang, schließt dann mit einer anhaltenden Säure und einem letzten Hauch von Tanninen ab.

LA TALANDINA SPUMANTE DOLCE